Saturday, October 1, 2022

Wann den Rasen mit dem richtigen Dünger düngen?

-

Um einen gesunden Rasen zu haben, müssen ihm optimale Wachstumsbedingungen geboten werden. Das bedeutet unter anderem eine ausreichende und rechtzeitige Versorgung mit Nährstoffen. Die Anwendung des richtigen Düngers ist daher ein guter Ausgangspunkt, damit der Rasen alle Nährstoffe aufnehmen kann, die er benötigt. Es klingt einfach, aber wann der Rasen gedüngt werden muss, hängt von mehreren Faktoren ab.

Befruchtungszeiten

Die Anzahl der im Laufe des Jahres notwendigen Düngungen hängt von mehreren Faktoren ab, wie z. B. der Tritthäufigkeit, der Sonneneinstrahlung und dem Bodenreichtum. Daher benötigen Sie möglicherweise ein- bis viermal im Jahr Dünger.

Die wichtigste Befruchtungszeit ist wohl das Frühjahr. Grassprossen erwachen nach einem Winter, der ihnen Nährstoffe entzogen und ihnen harte Bedingungen auferlegt hat. Indem Sie zu diesem Zeitpunkt einen stickstoffreichen Dünger auf Ihrem Rasen verwenden, lassen Sie die Triebe schnell an Kraft gewinnen. Je nach Wohnort wäre Mitte April bis Mitte Mai, wenn die ersten Triebe austreiben, die beste Zeit.

Der Boden, auf dem Ihr Gras wächst, wird im Laufe des Sommers zunehmend schlechter. Daher kann es eine gute Idee sein, sie im Sommer ein- oder zweimal zu düngen. Wenn der Rasen dekorativ ist, kann ein Dünger im Juli ausreichend sein.

Wird der Rasen dagegen durch einen Spielplatz oder mehrere Grillabende vielen Passagen ausgesetzt, wäre es vorzuziehen, den Dünger im Juni und August auszubringen, besonders an schadhaften Stellen. Gleiches gilt für Gras, das nur im Schatten wächst. Diese Düngung erhält die Farbe und Vitalität des Grases.

Eine letzte Düngung im Herbst, vor den ersten Frösten, kann Ihren Rasen auf den Winter vorbereiten. Ein kaliumreicher Dünger hilft, die Frostbeständigkeit zu erhöhen, insbesondere bei Rasenflächen in stark frequentierten Bereichen.

Ein paar Dinge zu beachten

Wenn Sie Ihren Rasen säen, verwenden Sie am besten einen speziell für diesen Zweck entwickelten Startdünger. Dadurch wird das Wachstum der Triebe in den ersten Wochen gefördert, ohne sie zu beschweren.

Darüber hinaus hängt die Häufigkeit, mit der Sie Ihren Rasen im Laufe des Jahres düngen sollten, auch von der Nährwertigkeit des Bodens ab. Wenn die Erde bereits viele Nährstoffe enthält, müssen keine weiteren hinzugefügt werden. Wenn es sich jedoch um einen Boden handelt, der Feuchtigkeit und Nährstoffe weniger gut speichert, könnte sich die Düngung als entscheidend erweisen.

Verwenden Sie dagegen einen langsam wirkenden Kunstdünger, werden die Nährstoffe über mehrere Wochen nach und nach an die Erde abgegeben. Bevorzugen Sie dagegen organische Düngungsmethoden wie Gülle, Kompostierung oder Grasrecycling, ist die Nährstoffversorgung dann nur von kurzer Dauer. Daher sollte es häufiger verwendet werden.

Saisonale Faktoren, die beim Ausbringen von Rasendünger zu berücksichtigen sind.

Bluegrass und hügeliges Grasland im Norden werden typischerweise im frühen Frühling und frühen Herbst gedüngt, kurz vor ihrer aktivsten Wachstumsperiode. Bermudagras und Zoysia, zwei Arten südlicher Wiesen, ernähren sich oft im späten Frühjahr und Sommer.

Normalerweise ist es besser, Dünger auf einen trockenen Rasen aufzutragen, sodass nur eine kleine Menge an den Grashalmen haften bleibt, auch wenn die Richtlinien für die Anwendung von Dünger variieren. Nach dem Ausbringen des Düngers ist das langsame Bewässern des Rasens – eher wie das Waschen der Oberfläche – eine kontrollierte Methode, um den Dünger in den Boden zu bringen.

Wenn Sie immer noch Schwierigkeiten haben zu bestimmen, wann Sie den Rasen düngen müssen und wie Sie den richtigen Dünger auswählen, können Sie sich an Moowy wenden.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Related Stories